ITRS: Exponiertheit

Definiert anhand der Folgen eines Sturzes

Exposure-1-Green.png
Normales Verletzungsrisiko
 
  • Der Weg ist nicht so ausgesetzt, dass ein Sturz schwerwiegendere Folgen hätte, als dies ohnehin der Fall ist.

  • Es gibt auch keine Abschnitte, die ausgesetzt sind, aber durch Sicherheitsnetze gesichert, um die Folgen eines Sturzes zu entschärfen. Man wird also keine Schwindelgefühle haben.

Exposure-2-Blue.png
Hohes Risiko schwerer Verletzungen
  • Ein Sturz in solchem Gelände birgt ein hohes Risiko für schwere Verletzungen

  • Beispiele: steiles Wald- oder Wiesengelände unterhalb des Weges, wo man einen Sturz noch abfangen kann; oder ein 2 m hoher senkrechter Absatz direkt neben dem Weg.

  • Es kann Abschnitte geben, die exponierter, aber durch Sicherheitsnetze gesichert sind, so dass man Schwindelgefühle bekommen kann.

Locarno
Locarno

press to zoom
St. Niklaus
St. Niklaus

press to zoom
Locarno
Locarno

press to zoom
1/2
Exposure-3-Red.png
Lebensgefährliche Konsequenzen
 
  • Ein Sturz in einem solchen Gelände ist lebensgefährlich.

  • Beispiele: steiles Gelände unterhalb des Weges, das weiter unten in einen senkrechten Abgrund übergeht, aber man hat eine Chance, sich vorher noch irgendwo zu fangen; oder ein 4 m hoher senkrechter Absatz direkt neben dem Weg.

Plain Morte
Plain Morte

press to zoom
Regitzer Spitz
Regitzer Spitz

press to zoom
Plain Morte
Plain Morte

press to zoom
1/2
Exposure-4-Black.png
Tödliche Konsequenzen
 
  • Ein Sturz in einem solchen Gelände ist tödlich

  • enkrechter Abgrund direkt neben dem Weg ohne jede Möglichkeit, den Sturz aufzuhalten.

Lac de Tseuzier
Lac de Tseuzier

press to zoom
Moab
Moab

press to zoom
St. Niklaus
St. Niklaus

press to zoom
Lac de Tseuzier
Lac de Tseuzier

press to zoom
1/4

Der am stärksten ausgesetzte Abschnitt einer Tour bestimmt die Einstufung der gesamten Tour.